Baustelle
Schreibe einen Kommentar

Es kommt meistens anders …

Ich schreibe heute mal nur eine Kurzfassung – die ausführlichere Berichterstattung muss warten, bis einige Dinge geklärt sind.

Nur so viel: es ist unglaublich, was in Deutschland möglich ist: es ist möglich, plötzlich eine Grenzbebauungspflicht in ein Grenzbebauungs“verbot“ umzuwandeln. Plötzlich und ohne den, der das Grundstück besitzt, zu informieren. Das ganze kam raus, als die letzten Voranfragen beim Bauamt  geklärt werden sollten. Ein paar Tage zuvor war die Änderung wirksam geworden.

Nach einigen Tagen und Wochen der Lähmung sind wir aktiv geworden. die Fassungslosigkeit bleibt.

Das „neue“ haus wird jetzt also nur noch 4,50m breit, daneben dürfen 3m nicht (bzw. nur mit einer Garage) bebaut werden. Viele echte Probleme fallen weg. die Garage wird jetzt ebenerdig und wird auf jeden Fall befahrbar sein – was bei der vorherigen Planung (unserer Meinung nach) sehr zweifelhaft war bei einer Steigung von 31 Prozent.

Wir werden keine stufen mehr zwischen den beiden Gebäudeteilen haben und entsprechende Raumhöhen zum Altbau.

Ich werde aber auch auf „meine“ amerikanische Treppe verzichten müssen, weil keine Treppe mehr nötig ist… Und die Dachterrasse wird auch gestrichen, damit mehr Raum fürs Atelier bleibt.

Mal sehen, was die Planung der nächsten Tage so an Überraschungen mit sich bringt. Vor allem der Preis wird uns vermutlich besser gefallen 😉

Es bleibt jedenfalls spannend… Und die ersten Pläne gibt‘s die Tage…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.