Baustelle
Schreibe einen Kommentar

Noch was Neues – wir sind frei!

Wir haben endlich den unterschriebenen Aufhebungsvertrag! Wir hatten ja noch einen Vertrag mit dem Bauunternehmer, der „die erste Version“ bauen sollte. Bevor das Bauamt uns einen großen Strich durch die Rechnung machte… Wir hatten ein neues Angebot angefragt, um den „ersten“ vertrag in einen neuen umzuändern. Daran bestand aber offensichtlich kein Interesse, denn plötzlich stiegen die Baukosten von etwa 1700 Euro/qm auf etwa 2600 Euro/qm. Ohne uns ersichtlichen Grund. Im Gegenteil. Der neue Bau wird in vielen Punkten sehr viel einfacher (keine Tiefgarage, deren Zufahrtssteigung mehr als fragwürdig war, kein Treppenhaus, geringere Deckenspannweiten (4,50m statt 7,50m), keine Dachterrasse usw… Kommentar war nur: „Wir rechnen einen bau nicht nach qm-Preisen, sondern rechnen die notwendigen Kosten“. Ist klar!

Problem war nur: die erste Rate (bis zur einreichfähigen Planung) war natürlich schon bezahlt. Lutz hat sich bei verschiedenen Anwälten beraten lassen, Tenor war eigentlich, dass unsere Chancen nicht schlecht stünden, da der bauträger („Domes Vitalis“ aus Wiesbaden) auf eine bauvoranfrage beim Bauamt verzichtet hat. Wenn er dies gemacht hätte, wäre vermutlich früher rausgekommen, dass die Baulast nicht mehr besteht. Nachteil und Risiko eines Prozesses: jahrelanger Bau- und Planungsstopp und das Restrisiko eines Vergleichs, auf den der Bauträger dann mit einer Klage auf „entgangenen Gewinn“ hätte reagieren können. Also haben wir ihm den Gegenwert eines Kleinwagens in den Arsch geschoben, versuchen, uns nicht mehr darüber zu ärgern und blicken nach vorne… Und irgendwie fühlen wir uns grade wieder frei und sind froh, dass wir mit „denen“ nicht bauen müssen. das wäre sicher nicht gut gegangen. Es ist sehr traurig, wie man sich in Menschen täuschen kann. Dabei hatte Lutz in den Verträgen an alles gedacht und wollte alles schriftlich haben. Nur dass das Bauamt plötzlich und ohne unser Wissen die grundlegenden Rechte beschneiden könnte, war nicht bedacht… Aber die haben „das Recht“, egal, welche kosten dadurch entstanden sind…

Jetzt fangen wir also wieder an, uns einen Bauträger, bzw. Bauunternehmer zu suchen, dem wir vertrauen können. Und der schnell ist, damit wir endlich, endlich mehr Platz haben ;-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.