Baustelle
Schreibe einen Kommentar

Jetzt geht’s los!

Herzlich willkommen im Zentrum des Wahnsinns 😉

wir haben über 2 Jahre um unser Nachbargrundstück gekämpft und im Januar „gewonnen“. Pläne im Kopf hatten wir schon viele in den letzten Jahren und sie werden jetzt immer konkreter und landen auch nach und nach auf dem Papier. architektenversprechen dauerten uns zu lange, die Ergebnisse waren „Thema verfehlt“ und die Kalkulation haarsträubend.

also haben wir letzte Woche den Entschluss gefasst, selbst so weit zu planen, bis wir ohne Architekt nicht mehr weiterkommen. wir haben ja auch im alten Haus einiges umgeplant und sind anscheinend nicht so schlecht darin, unsere Bedürfnisse zu erkennen und dazu Ideen zu entwickeln. und das werden wir jetzt erst mal tun…

zur besseren Vorstellung habe ich am Wochenende mal ein 3d-modell aus unseren bisherigen Plänen geklebt. etwas windschief aber gut genug um sich räume und Größenverhältnisse vorstellen zu können und anhand des Modelles kamen uns heute auch schon die ersten „Änderungsideen“ …

hier erst mal der „bestand“, unser über 100 Jahre altes Haus, das rechts einen Anbau bekommen soll…

Das Haus ist braucht außen ein wenig Behandlung, das kommt aber später. Vor allem das Dach muss noch ein bisschen durchalten. Jetzt gehen wir erst mal den Neubau an.

Und hier ist das Modell: laut Bebauungsplan muss bis zur Grundstücksgrenze bebaut werden, also 7,50m breite (daran wird sich dann das Haus des nächsten Nachbarn anschließen, der auch in der Planungsphase ist). in der tiefe dürfen maximal 11m bebaut werden, 2m mehr als das jetzige Haus.

modell modell  modell

Von vielem haben wir schon relativ klare Vorstellungen:

Der Anbau soll auf keinen Fall das alte Haus imitieren, sondern etwas anderes, neues werden. obwohl es für die Dämmwerte sicher besser wäre wird die alte Fassade nicht angerührt! vom Eindruck her würde uns diese Art gefallen: neuer alter Dielenboden, beton, Stahlträger, eine weiße Treppe (wie in vielen amerikanischen Häusern), backsteinwände (wenn man die jetzige Außenwand einbeziehen kann). große Fenster/Türen zum Garten, Lichtbäder bzw. schmale, hohe Fenster zur Straße. stufen zwischen altem und neuem teil finden wir schön, die Durchbrüche sollen nicht zu breit werden und der Altbau relativ unberührt bleiben…

Und nun geht es los und wir sind gespannt, was am Ende raus kommt 😉

Und wir freuen uns über mitlese, also: herzlich willkommen auf Diemers Baustelle!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.